Ed ist dead

»Ich erinnere das Gefühl meiner nackten Füße auf den blauen Fliesen. Niemals schien dort unten die Sonne. Durch die eisernen Gitterstäbe betrachtete ich das dreckige Geschirr. Der Berg war hoch, so dass ich von dort unten seine Spitze, die über den Rand der Spüle hinaus ragte, betrachten konnte. Der Käfig war nicht allzu klein, durchaus Ed ist dead weiterlesen

Jack

Die kleine Kneipe in der ich seit zweiundachtzig Jahren, wenn ich nicht gerade auf See war, meine Abende verbrachte, lag nicht weit entfernt vom Hafen. Irgendwo zwischen Schicht und Einsamkeit, wie Heinz sagte. Seinen Vater habe ich noch gekannt. Heinz hatte ihn oft Nachts abholen und nach Hause bringen müssen. Irgendwann hat er den Laden Jack weiterlesen

Dann mussten wir laufen

1 Die Türen würden sich im nächsten Augenblick schließen. Du musstest rennen um es noch zu schaffen. Ich versuchte meine Augen offen zu halten bis sie begannen zu tränen. Möglicherweise gingen wir dieses Mal zu weit. Es begann zu brennen und ich musste blinzeln. Gerade so kurz wie der Übergang zwischen den Augenblicken. Du bliebst Dann mussten wir laufen weiterlesen